Der Rissener mit Blankenese - Sülldorf - Wedel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir lieben die lokale Berichterstattung. Das heißt für uns, dass die Rissener und die Menschen in Blankenese, Sülldorf und Wedel vor allen Dingen darüber informiert werden sollten, was in ihrem Umfeld passiert. Denn sie lieben gute Geschichten. Und sie wollen wissen, was die vor Ort ansässigen Kaufleute im Angebot haben.

Deshalb finden Sie bei uns Artikel und Reportagen über Menschen und Meinungen, über Sport und Politik, über Handel und Wandel und darüber, was unsere Kinder in ihren Schulen lernen und erleben. Unser „Rissener“ soll Ihre Lokalzeitung sein – und damit ein Stück Identität, ein Stück Heimat!


Herzlich Ihr

Andreas Kay

Herausgeber

Unser Team

Andreas Kay

Herausgeber / Redaktion

Michaela Graff

Mediaberatung

040 - 949 963 57

0176 - 325 017 12

michaela.graff@der-rissener.de

Michelle Kossel

Redaktion

unsere aktuellsten Ausgaben

Aktuelles in Rissen, Blankenese, Sülldorf und Wedel

 




 

Wichtelturnen beim rissener sportverein

 RISSEN.  „Lasst uns froh und munter sein", so heißt es in einem beliebten Weihnachtslied. Und das ist auch das Motto des  Wichtelturnens für Kinder beim Rissener Sportverein (RSV) am Sonnabend, 14. Dezember. Gemeinsam mit den Übungsleitern des RSV können auch in diesem Jahr Jungen und Mädchen bis zu einem Alter von sieben Jahren  weihnachtlichen Turnspaß erleben.

Ab 10.30 Uhr öffnet der RSV die Tür  der Turnhalle Lilienberg/ Marschweg 75 für alle Wichtel.

Alle sind willkommen, auch wenn sie kein Mitglied im Rissener Sportverein sind.

Gegen 11.30 Uhr gibt es einen gemeinsamen festlichen Abschluss.

Die Wichtel sollten bitte in bequemer Kleidung und in Hallenturnschuhen turnen.

Für richtige Adventsstimmung sorgen frischer Kaffee und leckere warme Waffeln.

Der Spaß und die Freude an der Bewegung, sowie das Miteinander stehen hier im Vordergrund und sollen Kindern eine gute Zeit bescheren.

 

Mann vereitelt Geldbörsendiebstahl - Polizei sucht zeugen

 RISSEN.  Zwei Männer haben am Donnerstag, 5. Dezember, gegen 11 Uhr, am Vorplatz eines Discounters an der Rissener Dorfstraße, vergeblich versucht, das Portemonnaie einer Seniorin zu stehlen. Die Rissenerin hatte zuvor eingekauft, hatte ihre Waren und ihre Handtasche im Einkaufswagen abgelegt. Draußen, vor dem Geschäft, sprach sie ein Mann an und lenkte sie kurz ab, während ein weiterer Täter ihr Portemonnaie aus der Handtasche zog. Das wurde von einem Zeugen beobachtet, der sich daraufhin laut bemerkbar machte. Das schreckte offenbar die beiden Täter ab. Das Portemonnaie wurde in die Tasche zurückgelegt, und die beiden Männer flüchteten in Richtung Wedeler Landstraße. Inzwischen wurde die Polizei alarmiert, und es gelang Polizeioberkommissar Sven Wendt, die beiden Männer festzunehmen. Sie wurden aufs Revier gebracht und nach Aufnahme der Personendaten wieder freigelassen. Die Polizei sucht nun zwecks weiterer Ermittlungen jenen Zeugen, der das Geschehen vor dem Discounter beobachtet hatte. Auch das Opfer wird gebeten, sich nochmal bei der Polizei zu melden. Die beiden Männer sollen nach Angaben der Polizei südosteuropäischer Herkunft und etwa 29 Jahre alt sein. mk


  


Marion Bouncken freut sich über die neue Gesprächsreihe. Foto: mk

Neue Gesprächsreihe im Dorfcafé

 RISSEN In nun mehr als zwei Jahren hat sich Marion Bounckens „Dorfcafé“ zu einer festen Größe in Rissen entwickelt. Jeweils jeden Freitag, ab 15 bis 18 Uhr, wandeln sich die Räume des Rissener Bürgervereins in einen Ort der Begegnung zwischen Neu- und Alt-Rissenern, Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte, Kindern, Erwachsenen und Senioren. Es wird geklönt und gekickert, Bekanntschaften geschlossen und Unterstützung angeboten.

Und ab Freitag, 8. November, wird das Dorfcafé um besondere Facetten bereichert werden. Im Anschluss an die normalen Zeiten findet ein Austausch über gemeinsam ausgewählte Bereiche des Zusammenlebens statt, die oft weit in die eigenen kulturellen Wurzeln zurückreichen. Dabei werden Themenbereiche ausgeleuchtet, die je nach der eigenen, kulturell geprägten Erfahrung ganz unterschiedlich gelebt werden.

„Feiern“ etwa als Thema: Welche individuellen oder kollektiven Feiertage werden in welcher Form begangen? Welche Rituale werden gepflegt? Wie wird mit Trauer und Sterben umgegangen? Oder „Musik, Theater und Bücher“: Mit welcher Musik bin ich groß geworden? Welche Rolle spielen Geschichten, Literatur und Theater? Haben wir alle die Mondlandung gesehen?

Angeregt und begleitet werden die Gespräche durch Barbara Janocha, die schon mehrfach in Rissen als interkulturelle Trainerin tätig war. „Es geht darum, dass wir voneinander Dinge erfahren, die wir teilen oder auch anders auslegen, aber häufig nachvollziehen können, wenn die biografische und kulturelle Einbettung deutlich wird.“ Kennenlernen, Verstehen, Barrieren im Kopf überwinden – das soll diese Gesprächsreihe möglich machen.

Marion Bouncken freut sich über die Erweiterung des Dorfcafés und hofft auf neue Besucher: „Ich verstehe es als Zeichen der Wertschätzung, dass viele Leute regelmäßig ins Café kommen. Gleichzeitig ist immer Platz für neue Gesichter in der ungezwungenen Atmosphäre. Fühlen Sie sich eingeladen!“

Die Gesprächsreihe findet ab Freitag, 8. November, jeweils jeden zweiten Freitag im Monat, ab 18:15 bis etwa 19:30 Uhr beim Bürgerverein Rissen, Wedeler Landstr. 2, statt. Geplant sind dabei die Inhalte Familie, Freunde, Freizeit und Hobbies, Kultur, Musik, Theater, Bücher und Märchen, Arbeitswelt und Feiern. ak


 





 




Iris Neumann vom Kinderhospiz Sternenbrücke freut sich über das Fahrrad, das Polizeioberkommissar Sven Wendt vorbeibrachte. Foto: Wendt

Fahrradspende fürs Kinderhospiz

RISSEN.  Rissens bürgernaher Polizeibeamter Sven Wendt hatte heute einen ungewöhnlichen Einsatz beim Hospiz Sternenbrücke. Er überbrachte eine Fahrradspende. Mitarbeiterin Iris Neumann nahm ein sehr gut erhaltenes Damenrad in Empfang. Hintergrund: „Das Rad stammt aus einer Sicherstellung durch das Landeskriminalamt und wurde von der Versicherung des ehemaligen Besitzers der Polizei Hamburg überlassen, da der letzte Besitzer von der Versicherung bereits entschädigt worden war und die Versicherung für das Rad keine Verwendung hatte“, berichtet Wendt dem Rissener.


Die Fahrradspende ist sehr willkommen, und Iris Neumann bedankte sich im Namen der Familien, deren Kinder im Hospiz leben, herzlich dafür. „Fahrräder für Erwachsene nehmen wir gerne an, Kinderfahrräder sind genug vorhanden“, so Neumann. mk

 



Rosi Hein (links) und Nadine Karras freuen sich über Ihre Gäste. Foto: MK

Anzeige+++anzeige+++anzeige +++ Ein "dorfschätzchen" mitten in Rissen

RISSEN.   Mit dem Wittenbergener Leuchtturm im Logo, viel Erfahrung und der Liebe zum Standort haben Nadine Karras und Rosi Hein jetzt ihr Café-Bistro „Dorfschätzchen“, ehemals „Kaffeeklatsch“, an der Wedeler Landstraße 44 eröffnet. „Wir bekennen uns zu Rissen, unser ‚Dorfschätzchen‘ im Herzen von Rissen soll ein Treffpunkt für unsere Gäste sein, hier sollen sich alle wohlfühlen und ein wenig zur Ruhe kommen“, sagen die beiden. Dazu lädt das Ambiente mit den taupe-farbenen Wänden, den schön gekachelten Tischen und dem großen Foto-Bild vom gespiegelten Wittenbergener Leuchtturm – Originalfoto Jürgen Zimmern – geradezu ein. Es gibt Kaffeespezialitäten von Heimbs und Black Delight sowie selbst gebackener Kuchen und Kekse. Auf der Speisekarte finden sich unter anderem ein tolles Frühstücksangebot inklusive Überraschungs-Etagère sowie auf Wunsch auch glutenfreie Produkte. Außerdem können sich die Gäste auf einen wechselnden Mittagstisch und auf Suppen, Eintöpfen sowie beliebte Hausmannskostgerichte freuen. Keine Frage, dass Desserts mit dabei sind und Essensangebote für die kleinen Besucher. Nadine Karras und Rosi Hein bringen viel gastronomische Erfahrung mit. Vielleicht kennen einige Gäste Rosi Hein noch aus Eppendorf, wo sie einige Jahre zuvor das Café Röschen“ betrieb. Außerdem leitete sie das Restaurant der „Kajüte“ in Blankenese. Auch beim „Dorfschätzchen“ hat sie die Kochmütze auf. „Wir freuen uns auf Rissen und unsere Gäste. Alle sind herzlich willkommen“, sagen die beiden Chefinnen von Rissens neuem Treffpunkt, dem „Dorfschätzchen“.





Kultur & Termine

Sie möchten eine Anzeige bei uns schalten?

Michaela Graff

Mediaberatung

040 - 949 963 57

0176 - 325 017 12

michaela.graff@der-rissener.de

Mit einer gedruckten Auflage von 15 000 Exemplaren in Rissen, Blankenese, Sülldorf und Wedel sind wir DAS Informationsmedium in dieser Region. Wir informieren unsere Leserinnen und Leser über lokale News und spannende Themen in Ihrem Stadtteil. Deshalb sind wir der perfekte Werbeträger für Sie. Im Rahmen von wechselnden kreativen Sonderthemen ist sicherlich auch etwas Passendes für Sie dabei!


Übrigens: Sie können auch Ihre Beilage in unserer Zeitung beilegen lassen

Ihre Kleinanzeige für Privat und Gewerbe

* gewerbliche Anzeige 15,- € / private Anzeige 10,- € jeweils inkl. MwSt. (bis zu 4 Zeilen, je weitere Zeile (25 Zeichen) 2,50,- €)

Kleine Sachen schnell verkaufen!

  •  
  •  
  •  

ab 10,- €*